Bewertungen

2017

Hallo Jindra,
ich bedanke mich noch einmal bei Dir und Deinen Mitarbeitern (Mutter, Martin usw) für Eure Arbeit. Es hat mir wieder sehr viel Spass gemacht.

Alle Gute und auf ein Wiedersehen in 2018.

Gruß
Bernhard Bückers, Deutschland


Hallo liebe Jindra,

wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bedanken für die schöne Zeit in Prag. Das Turnier war sehr gut organisiert, und das Begleiturlaubsprogramm super. Ich denke, daß wir gerne mal wieder kommen.

Einen lieben Gruß an Ihre Mutter, und viel Erfolg im Studium für Martin.

Liebe Grüße aus Trier

Brunhilde und Nigel Hibberd, Deutschland


Schachurlaub 2017

. . . . . gestern noch in Prag in der Altstadt herum gegangen und nun wieder daheim!

Es war wieder eine wundervolle Woche! Das Wetter war gut, so 30 - 35°C, nur einmal hat es kurz geregnet, als wir am Tagesausflug auf das Schiff zur Elbe-Rundfahrt gingen . . . .

Zwei Ausflüge habe ich mitgemacht:

Am Mittwoch, 02.08. Fahrt zum Bergbaumuseum Pribram, ehemalige Silbergrube. Wir fuhren mit Helm und Lampe mit einem Lift "unter Tage" und gingen durch zwei verschiedene Stollen. Ein Führer hat uns in Deutscher Sprache erklärt, wie beschwerlich damals die Arbeit der Gruben-Arbeiter gewesen ist. Am Schluss erklärte er uns in einem Raum die riesige Dampfmaschine . . . . anschließend kehrten wir noch ein in ein Café. . . .

Der Tagesausflug war am nächsten Tag. Es ging nach Mittelböhmen und wir besichtigten dort zuerst die Villa Bauer. Der Architekt Josef Gocár hat diese im kubistischen Stil entworfen! Auch bei der Inneneinrichtung, wie Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Eingangsbereich, Bad, usw. erkannte man den kubistischen Stil!

Wir gingen später ein Stück zu Fuß am Waldrestaurant vorbei zu einem Brunnen, an dem wir eisenhaltiges Wasser trinken konnten. Jindra hat uns die passenden Trinkbecher verteilt. Dann kehrten wir in das Restaurant ein und kosteten wiedermal ein super Essen: Wildbraten mit Hagebutten-Sauce, Knödel, vorher griechischer Salt und anschließend ein spezieller Nachtisch! Dazu ein besonders gutes selbst gebrautes Bier (POSTRIZINSKÉ)!!!!

Danach war dann die ein-stündige Schifffahrt auf der Elbe, wo wir dann Kaffee o. a. trinken konnten!

PRAG hat den Zauber und die Magie wie beim ersten Mal – genau vor 10 Jahren – (2007, Hotel Opatov) nicht verloren! Dazu kommt, dass es schon ein Stück Heimat geworden ist! Und ist man die erste Zeit wieder zu Hause, überkommt einem Wehmut!

Die Abschlussfahrt auf dem Schiff „Gladius“ auf der Moldau ist dann auch wieder wie in einem Rausch vorbei gezogen! Das tolle Essen vom Buffet, die gute Begleitmusik eines Musikers, der abwechselnd Akkordeon, Klarinette und Saxophon spielt, erweckt Sehnsucht. . . . . . . . . . . Die laue Sommernacht und die Lichter von Prag und all das zusammen hält uns hier einen Moment in Bann oder in Trance . . . . . . ich möchte schnell wieder kommen in diese Stadt, doch dazwischen liegt ein ganzes Jahr und keiner weiß, was alles bis dahin sein wird . . . . .
So habe ich die Erinnerungen und Bilder im Kopf und im Smartphone gespeichert . . . .
. . . . ich bin zu Hause angekommen und kann nicht schlafen, weil das alles noch im Kopf herum geistert . . . .

Wir grüßen alle in Prag, besonders Jindra! Wir wissen ihre Arbeit zu schätzen, denn ohne sie und das „Orga-Team“ wäre es bei weitem nicht so!! Eine Woche Prag, die ich in bester Erinnerung behalte!!

Ahoi!!

Gundula Krüger, 06.08.17


Max Riedl: Bericht vom Prager Pelikan-Gedächtnisturnier

Prag. Nach 2000 und 2016 war dies nach einer Zugfahrt und in Begleitung von Christine meine dritte Teilnahme am dem Prager Schachopen (Dr. Pelikan-Gedächtnisturnier), in dem Schach und Urlaub miteinander verbunden sind. Dreimal eine Woche im Juli und August jedes Jahres vollzieht sich das gleiche Programm: Die besten zehn anwesenden Schachspieler (ermittelt durch ELO) gleich welcher Nationalität spielen im Meisterturnier jeder gegen jeden eine Partie, die nächsten zehn im Kandidatenturnier, der Rest spielt ebenfalls neun Runden im Schweizer System. Insgesamt nahmen in der ersten Turnierwoche 52 Spieler aus acht Nationen teil, es werden am Ende an den drei Wochenturnieren Spieler aus 14 Nationen (bis von USA und Indien) beteiligt sein. Ins Leben gerufen hat dieses Turnier Professor Jaroslav Pelikan (1926-1996). Nach seinem Tod führen seine Frau und seine Tochter dieses Turnier als Gedächtnisturnier weiter. Gespielt wird im Viersternehotel Amarylis in einer Seitenstraße zum Wenzelsplatz.

Nachdem ich letztes Jahr im Meisterturnier Fünfter geworden war, konnte ich dieses Jahr bedingt durch einen ELO-Verlust bei den Offenen Bayerischen Seniorenmeisterschaften nur am Kandidatenturnier (ELO-Durchschnitt knapp unter 2000) teilnehmen, in dem vier Spieler bessere Werte hatten als ich. Gespielt wurde mit knapper Bedenkzeit von 2 Stunden pro Spieler und Partie, wovon ich einmal durch Zeitüberschreitung ausgerechnet gegen den Punktbesten profitierte, aber auch die achte Runde durch Zeitüberschreitung verlor. Am Ende war ich nach neun Runden im Kandidatenturnier mit 5 Siegen, 3 Unentschieden und nur 1Verlust Zweiter, was dem 12. Gesamtrang entspricht.

Am Dienstagabend folgte eine zweieinhalbstündige ungewöhnliche Stadtrundfahrt vorbei am Geburtshaus von Wilhelm Steinitz (Erster Schachweltmeister in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts) und an der John-Lennon-Mauer (Foto aufgenommen von dem Engländer Nigel Hibberd, den ich tags zuvor besiegt hatte.). Die Siegerehrung folgte am Freitag – am Abend gab es eine Abschlussfeier auf einem Moldauschiff.

Kultureller Höhepunkt der Woche war am Mittwoch der Besuch der Nationalgalerie für Moderne Kunst mit prächtigen Bildern des 19. Jahrhunderts und der Klassischen Moderne. Ich hätte nie gedacht, dass die Tschechen solche Schätze haben! Aus einem kurzem Blick ins Schachcafe am Wenzelsplatz wurden über zwei Stunden, nachdem ich dort auf einige Turnierteilnehmer stieß. Am Freitagnachmittag war auch noch extra Gelegenheit zu einem Uhren-Simultanspiel gegen Großmeister Kasparow- allerdings nicht gegen den russischen Ex-Weltmeister, sondern seinen weißrussischen Namensvetter. Ich remisierte als einziger Spieler, die andren neun Mitbewerber verloren.

Schachlich war diese Woche hochspannend: In der dritten Runde hatte ich nach einem Zeitnotduell das bessere Ende gegen den späteren Turniersiege für mich. In der fünften Runde konnte ich eine drohende Niederlage noch so abwenden dass mein Gegner ins Remis nach dreifacher Stellungswiederholung einwilligte. In der achen Runde verlor ich gegen einen Hasardeur nach Zeitüberschreitung und Stellung. Jeder Teilnehmer hatte mindestens eine Partie gewonnen, aber auch verloren. Ich war der einzige Spieler, der den Turniersieger Daniel Hadzala schlagen konnte. Die Remisquote war sehr gering.

Aus einem Guss wirkt die Partie der vierten Runde gegen einen Prager Studenten , die ich hier für die Schachfreunde zum Nachspielen aufgezeichnet habe. Flott auf Mattangriff gespielt

Max Riedl, SC Furth im Wald (2008 ELO) - Mates Klima,Unicess Prag (1874 ELO) Prof. Pelikan -Gedächtnisturnier (4), 18.07.2017: 1.e4 c5 2.Sf3 g6 3.c4 Lg7 4.Sc3 Sc6 5.Le2 Sf6 6.0–0 Sd4 7.d3 Sxe2+ 8.Dxe2 0–0 9.h3 d6 10.Le3 b6 11.Dd2 Te8 12.Lh6 Lh8 13.Tad1 Lb7 14.Tfe1 e6 15.Sh2 Tc8 16.Lg5 Dd7 17.g4 Dc6 [mit Remisgebot] 18.Lxf6 Lxf6 19.g5 Lg7 20.Sg4 h5 21.gxh6 f5 22.hxg7 fxg4 23.Dh6 Tc7 24.Dh8+ Kf7 25.hxg4 Tg8 26.Te3 Tcc8 27.Tf3+ Ke7 28.Dh4+ Ke8 29.Sd5 [Schwarz gibt auf. Es droht vielfach matt oder Damenverlust, z.B. 29...exd5 30.exd5 Dxd5 31.Te1+ Kd7 32.De7+ Kc6 33.cxd5+ Kb5 34.Dxb7 ) 1–0


Liebe Jindra,

leider haben wir uns gestern Abend auf dem Weg zurück ins Hotel verloren. Das war für uns kein Problem, da wir uns in der Innenstadt von Prag jetzt doch schon recht gut auskennen. Aber wir hatten keine Gelegenheit mehr uns persönlich von Ihnen zu verabschieden.
Wir möchten uns nochmal herzlich bei Ihnen bedanken. Wir hatten beide eine sehr schöne Zeit in Prag. Ihr Engagement ist bewundernswert.
Sie machen das sehr gut. Wir kommen gerne wieder. :-) Alles Gute für die nächsten 2 Wochen

Viele liebe Grüße aus Wuppertal

Dr. Martin Schaefer & Monika Rasmussen


Liebe Jindra,

Dir nochmals ein Danke für Deine großartige Arbeit und Deine Führungen, die uns ein breit gefächertes Wissen vermittelt haben.

Mit den besten Wünschen für Dich und Deine Mama grüßen herzlich

Jutta und Günter Scholz, Deutschland


2016

Liebe Jindra!

Ihre perfekte Organisation, Ihre kompetenten Erläuterungen auf den Exkursionen und Ihre überaus freundliche Ausstrahlung vermittelten uns schöne, bleibende Eindrücke von Prag.

Dafür bedanken wir uns ganz, ganz herzlich.

Die „Gruppe Beckers“, Deutschland


Liebe Jindra

Vielen Dank für die hervorragende Organisation des internationalen Schachurlaubs! Prag war einmal mehr in jederlei Hinsicht eine Reise wert…

Herzliche Grüsse

Frank-Martin Belz, Deutschland


Liebe Jindra!

Hiermit möchte ich noch einmal für den herzlichen Empfang in Praag danken. Sie waren eine exzellente Gastgeberin und kompetente Führung , alles mühelos auf Deutsch. Auch Dank Ihrer lieben Mutter die immer präsent auf ihre diskrete Art und Weise ist. Dank Ihnen haben wir die schöne Stadt Praag noch mehr geliebt.

Herzliche Grüsse und viele Küsse von Jeanine Broos, Belgien


Liebe Jindra,

ich freue mich sehr wieder an Ihrem Turnier teilzunehmen, dass einen wunderbaren Charakter hat. In diesem Turnier steht die Freundschaft am ersten Platz und glücklicher Weise nicht meine Leistung am Schachbrett. Ich kenne in Holland nicht solche Turniere.

Herzliche Grüsse.

Wijnand Dobbinga, Holland

www.rsrivorentoren.nl


Liebe Jindra,
jetzt sind es schon beinahe wieder 14 Tage her seit der Rückreise von Prag! Ich bin wieder gut hier in Trier angekommen!

Die Woche war wieder sehr schön und lehrreich!!. . . . obwohl ich dieses Mal bei keinem Ausflug/oder Führung dabei war!!

Die Zeit geht so schnell. . . . und wenn ich zurück blicke, scheint die Woche nochmal in einem Glanz, auch wenn das Wetter früher meist sommerlicher, war!

Der ganze Ablauf, wie Du die Organisation machst mit Mutter und Sohn und anderen, ist jedes Mal toll!! Es möge so noch viele Jahre weiter gehen!!!!!

Dein Sohn Martin hat die Teilnehmer, die mit der Bahn kamen, mit dem Erkennungsschild abgeholt. Mich konnte er leicht finden, doch die Familie Bach - die saßen ja bei mir im Bahnbus von Nürnberg nach Prag - vergeblich! Nachher wusste ich, der Sohn der Frau Bach saß 2 Sitze vor mir, denn ich erkannte ihn durch seine grünen Locken! Er spielte bei mir in der Gruppe und wurde Zweiter!! Einer aus Tübingen, gegen den ich auch gespielt habe, wurde Dritter und ich Achter, womit ich zufrieden sein kann!

Im Hotel Amarilis konnten wir hervorragend speisen, aber meist nur Mittags. . . .. am Abend besuchten wir die umliegenden Lokale. Da das Hotel sehr nahe am Zentrum gelegen ist, konnte ich sehr gut dorthin finden, bis zum letzten Tag an den "berühmten" Anlegesteg für die ORKA oder TAURUS. Durch ein Schiff sind wir durchgelaufen beim Einstieg . . . .

. . .. meist werden am letzten Tag Abschiedsgrüße ausgesprochen und ggf. Email-Adressen ausgetauscht. . . . . so können wir uns für das nächste Jahr gut wieder verabreden, in welcher Woche man sich wieder treffen kann.

Liebe Jindra, ich wünsche Dir und Deinem Team, vor allem Deiner Mutter und Deinem Sohn alles Gute weiterhin und

vielleicht sehen wir uns ja im kommenden Jahr wieder!

Gundula Krüger, Deutschland
August 2016


Liebe Jindra,

ich möchte mich auf diesem Wege nochmals ganz herzlich für die Super-Organisation,kompetente und persönlich-herzliche Betreuung während unseres Aufenthaltes in Prag bedanken.

Ich werde immer wieder gerne auf Sie zukommen.

Herzliche Grüsse

Silvia Rosse, Deutschland


2015

Liebe Jindra

Vielen Dank für die Bestätigung, die hervorragende Organisation und das kulturelle Rahmenprogramm. Es war sowohl menschlich als auch schachlich eine große Bereicherung und mir hat es sehr gut gefallen. Im nächsten Jahr komme ich bestimmt mit meiner Frau wieder.

Alles Gute und beste Grüsse auch an Deine Mutter Hanna und Deinen Sohn Martin wünscht Dir

Frank-Martin Belz, Deutschland


Hallo Jindra,

Michaels Prophezeiung, dass uns eine gut organisierte und fachkundige Betreuung in Prag erwartet, hat sich voll und ganz erfüllt. Dank Ihrer herzlichen und unterhaltsamen Art, konnten wir reichlich goldene Momente in dieser wahrlich "Goldenen Stadt" genießen. Unvergesslich bleibt auch, einmal hautnah Michael in seinem Element erleben zu dürfen. Wie er mit Ernst und gleichzeit auch mit einer gewissen Leichtigkeit die Partien gespielt hat war beeindruckend.

Danke an Sie "Jindra", danke an ihre Mutter und danke an ihren Sohn. Sie alle haben uns einen angenehmen und erlebnisreichen Aufenthalt beschert.

Mit einer kleinen Bildauswahl sagen tschüss und wünschen alles Gute

Ursula und Rainer Dedecke, Deutschland


Liebe Jindra!

Ein herzliches Dankeschön für eine abwechslungsreiche und zugleich erholsame Urlaubswoche in Prag.
Es war wieder alles tip-top organisiert.

Ich freue mich bereits jetzt auf ein Wiedersehen!

Viele Grüße auch an Deine Familie und Dein Team.

Heike Eggeling, Deutschland


Hallo Frau Kollerova,

leider waren Sie gestern Morgen außer Haus, als ich mich auf den Heimweg machte. Drum möchte ich mich auf diesem Wege nochmals ganz herzlich von Ihnen verabschieden. Es hat mir sehr gut gefallen,..Prag ist eine tolle und wunderschöne Stadt und Sie haben die Führungen und die ganze Organisation hervorragend geleitet. Vielen Dank dafür!

Mit dem Ergebnis des Schachturniers bin ich am Ende auch zufrieden, nachdem ich mit zwei Niederlagen gestartet war, sind dann ja immerhin noch 5 Punkte geworden. Ich werde sicher einmal wiederkommen, wenn nicht nächstes, dann in 2 oder 3 Jahren.

Wenn es Ihnen keine Umstände macht, dann schicken Sie mir die Termine für nächstes Jahr, sobald diese feststehen!

Bewahren Sie Ihr Strahlen und Ihr Lachen,…es macht Sie sehr sympathisch!

Herzliche Grüße aus Böblingen,

Michael Eppinger, Deutschland


Liebe Jindra,

wir sind nach der interessanten und abwechslungsreichen Woche gut in Berlin angekommen.
Es hat uns wieder sehr gut gefallen. Es war eine Woche voller Höhepunkte, die Ihr uns geboten habt.
Wir möchten uns nochmals herzlich bei Deiner Mutti, bei Dir und dem ganzen Team bedanken.

Herzliche Grüße und beste Wünsche auch für Deine Mutti und Martin.

Hanna und Horst Kaiser, Deutschland


Schachurlaub Prag 2015 - Nachklang

Im Lichterglanz der goldenen Stadt befinden wir uns wieder für eine Woche in unserer schon bald „Zweiten Heimat“!

Prag hat nichts von seinem Zauber verloren.. . .

Das sind die Gassen, die schönen alten Häuser, die hier im Krieg nicht zerstört wurden. Das sind die Plätze, wie Wenzelsplatz, wo in der Nähe unser Hotel ist, Karlsplatz, Altstädter Ring, Veitzdom mit Hradschin, Karlsbrücke, die Kleine Seite. . . die vielen Touristen an eben diesen Plätzen und die Künstler, wie Maler und Musiker, usw. . .. .

. . . . und schließlich nicht zu vergessen das Organisations-Team des internationalen Schach-Urlaubs, das Jindra leitet, und natürlich Jindra selbst, die immer wieder unermüdlich mit Geduld und Herzblut auch noch im 3. Turnus, d.h. zum 3. Mal interessante Führungen anbietet, um uns den Schachurlaub so interessant wie möglich zu gestalten!

Und es gibt einiges zu sehen, auch immer wieder etwas Neues! Viele Stammgäste waren schon mehr als 10x, manche auch schon mehr als 20x da! Bei mir ist es auch schon das 7.Mal!!

Sonntag Nachmittag laufen wir etwa 10 min vom Hotel entfernt zum Klementinum, Nähe Karlsplatz, wo wir uns eine Barockbibliothek anschauen, einen astronomischen Turm besteigen und von einer tschechischen Führerin einiges in gebrochenem Deutsch erklärt bekommen.

Dienstag Abend ist die Nachtrundfahrt, wo viele auch zum wiederholten Male das Rathaus am Altstädter Ring, dazu die Astronomische Uhr, Thynkirche, usw. anschauen können, später auf der Kleinen Seite die Karlsbrücke rauf gehen, und am Schluss die schöne Aussicht bei Nacht über Prag haben!

Am Mittwoch Nachmittag fahren wir von Prag mit dem Bus ~ 70 km östlich zum Schloss Kacina! Dort befindet sich auch auf der linken Seite eine alte Bibliothek, schöne Steinböden, in der Mitte die Wohnräume mit Kronleuchtern, Holzintarsien-Böden, und an den Wänden hängen Bilder von gezeichneten Jagdszenen. . . .

Dieses Jahr ist das 25. internationale Schachturnier!

Der älteste Schachspieler, Albert, 95 Jahre und Marvin, der Jüngste, 7 Jahre, begegnen sich im Schnellschach, genannt 'Rapid', in der B-Gruppe. Da spiele ich auch mit! Wir spielen in der Woche in 12 Runden jeweils zwei oder drei Partien am Vormittag! Donnerstag ist der Ausflugstag, wo auch die Rapid-Spieler mit fahren können.

Wir fahren dieses Mal mit dem Schach-Bus nach Pilsen und besichtigen auch als erstes die weltberühmte Pilsener Brauerei. Die Führung dauert insgesamt 1,5 Stunden und wir konnten uns bei ca. 10°C unten im Brauereikeller zusätzlich mit einem frisch gezapften Pils erfrischen!

In einem Gartenlokal gab es dann später ein tolles Mittagsessen und so waren wir dann gestärkt für die nächsten Führungen im Zentrum von Pilsen. Wir besichtigten die Bartholomäus-Kirche, danach die große Synagoge, später noch das Rathaus, indem wir uns ein Miniatur-Modell der Altstadt ansehen konnten. Dazwischen hatten wir noch eine Stunde Zeit, um dort in der Nähe eine Tasse Kaffee zu trinken, bevor der Schach-Bus uns wieder abholte. Das tat richtig gut!

Dann ist am Freitag schon der letzte Tag und wir können nochmal am Nachmittag durch Prag schlendern, abends dann zum Anlegesteg kommen, wo wir die Abschlussfahrt auf einem Schiff machen. Dort gibt es ein leckeres Abendbuffet und zur Begrüßung ein Becherovka! Dazu die Getränke kann man selbst wählen.

Ein Musiker spielt für uns Touristen abwechselnd Akkordeon, Klarinette und am Schluss oben an Deck auch Saxophon. . .. Das Schiff Taurus (oder Okra) macht innerhalb von zwei Stunden eine Runde, erst nach Norden, dann wieder zurück bis zur Karlsbrücke. . . fährt dabei zweimal durch die Schleuse. . ..

. . . inzwischen ist es dunkel geworden, als wir wieder das Schiff verlassen und beim Rückweg zum Hotel nochmal den Altstädter Ring überqueren .. . und vielleicht noch ein letztes Pils trinken!

Es bleibt immer ein Nachklang an die schöne Woche in Prag, an die Stadt, die im Nachmittagslicht einen goldenen Glanz bekommt und die Stimmung einen manchmal wehmütig macht! Das ist ein Grund, warum wir jedes Jahr wieder kommen möchten!

Danke Jindra, dass Du (und Dein Team) uns das ermöglicht hast!

Gundula Krüger
August 2015


Ahoj Jindra,

ich wünsche Euch ein weiterhin erfolgreiches Turnier bzw. den Schachurlaub.

Hoffentlich kommen noch viele Schachspieler und Urlauber in den Genuß das Schaffen und die Idee Deines Vaters miterleben zu dürfen.

Ihr DREI (Hana, Du und Martin) habt es super `drauf und es ist einfach klasse bei Euch zu sein.

Ich habe kurzerhand einen kleinen Artikel verfasst und bei uns auf der Homepage einstellen lassen.

WERBUNG für Deinen tollen Schachurlaub!!!!!!!!!!!!!!!!!

http://www.sv-oberbilk.de/ bzw.

http://www.sv-oberbilk.de/%C3%BCber-uns/oberbilk-unterwegs/108-oberbilk-in-der-goldenen-stadt.html

Alles Gute und hoffentich bis bald `mal wieder - in der goldenen Stadt PRAG !!!!!!!!!

Klaus Meller, Deutschland


2014

Liebe Jindra!

Danke noch einmal herzlich für den schönen Urlaub in Prag. Es war wie nach Hause kommen bei seiner Familie. Und in Prag ist man immer ohne Langeweile. So viele schöne Sachen gibt es zu sehen.

Man braucht ein ganzes Jahr und mehr um alles zu besuchen. Dank dir haben wir viel gesehen, dass wir nicht gekannt hatten. Du warst eine exzellente Führerin. Immer freundlich. Das haben wir alle sehr geschätzt. Jetzt bin ich wieder in Belgien , das tägliche Leben kann wieder anfangen...
Der Kalender hängt schon zu warten auf das neue Jahr.

Herzliche Grüsse und viele Küsse von Jeanine Broos, Belgien


Liebe Jindra,

Obwohl zurück in Rotterdam, sind meine Gedanken noch immer bei deinem hervorragenden Turnier.

Wir haben alles sehr genossen und besonders von dem Erleben einer familiären Atmosphäre, so wie Du es so gut beschrieben hast in die Einladung.

Du, aber auch Deine Mutter, Dein Sohn, die andere Jindra und alle Kampfleiter : alle waren mir sehr sympathisch ! 12 Punkte für Tsjechie wie bei EurovisieSongfestival.

In Rotterdam habe ich schon viele Leute darüber erzählt. Und ich habe ein Artikel für unsere Website geschrieben. Wie versprochen, kann ich jetzt melden, dass mein Bericht vom Turnier auf unsere Website steht.

Unsere Website ist: www.rsrivorentoren.nl

Weil der Bericht in Holländisch geschrieben ist, werde ich kurz übersetzen worüber ich geschrieben habe.

„Weiter schreibe ich zum ersten über die schöne Stadt Prag und ihre Bedeutung in kultureller Hinsicht. Insbesondere beschreibe ich meinen Besuch im Ständetheater mit Don Giovanni.

Dann setze ich fort mit einer Beschreibung vom Turnier mit drei Hauptgruppen. Ich beschreibe die Preisausreichungs-Zeremonie, worin man die familiäre Atmosphäre so gut erkennt, und auch die Ausflüge,und zum Schluss das Zusammentreffen auf dem Schiff.

Wichtigste ist natürlich die Vermeldung von der Adresse deiner Website.

Aufgepasst: In der Bericht steht ein Hyperlink mit: "lees verder", darauf klicken und dann sieht man den ganzen Bericht !

Hoffentlich komme ich nächstes Jahr wieder.

Mit herzlichen Grüßen

Wijnand Dobbinga, Holland


Liebe Frau Kollerová,

vielen Dank für die wunderbare Woche in Prag. Selbst als \"Wiederholungstäter\" fühlten wir uns in dieser herrlichen Stadt und bei dem gut organisierten Schachturnier sehr wohl. Machen Sie bitte weiter so. Für uns ein Höhepunkt im Jahr - auch für 2015.

Liebe Grüße

Dr. Manfred Korth, Deutschland


Liebe Jindra,

Sie haben uns beim Prager Schachurlaub viel Interessantes und Schönes gezeigt. Recht vielen Dank!
Ihre Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft haben uns wieder sehr beeindruckt.

Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

Herzliche Grüße.
Dietrich und Hildegard Goepfart, Deutschland


Liebe Jindra!

Herzlichen Dank für eine prima Woche in Prag.

Es war wieder alles von A-Z perfekt organisiert. Vynikající!!!

Viel Erfolg auch für Turnus III.
Alles Liebe für Dich, Deine Familie und Dein Team wünschst

Heike Eggeling, Deutschland


Hallo Frau Kollerova,

wollten uns auf diesen Wege für die wunderschöne Woche in Prag noch mal bedanken.

Wir hatten sehr schöne Tage nicht nur am Brett.
Meiner Freundin hat es auch sehr gut gefallen.

Wenn die Zeit und Gesundheit es zulassen sind wir im nächsten Jahr wieder dabei.

Vielleicht begleitet uns der Ein oder Andere aus Nürnberg.

Habe unter dem Link unten einen kleinen Beitrag für unsere Homepage verfasst.

http://www.noris-tarrasch.de/

Wünschen Ihnen und Ihrem Team eine schöne Zeit
Beate Schmideder und Oskar Hirn, Deutschland


Schachurlaub in Prag 2014

Am Samstag, 26.07.2014 fahren 4 Schachfreunde von Trier morgens um 5.00 Uhr los nach Prag zum Schachurlaub!

Werner Hoffmann fährt uns mit dem Auto. Richard Stoll und seine Frau waren schon über 10 x dort und ich nun auch schon 6x, Werner nun das 2. Mal.

Das Hotel, indem die Schachturniere stattfinden, liegt zentral Nähe Wenzelsplatz. Wir sind um 12.30 Uhr dort und können ausladen und einchecken.

Jindra Kollerova, die Organisatorin, begrüßt uns wieder herzhaft. Werner, Richard und ich melden uns für das Nebenturnier an (0 < 1700 DWZ). Es beginnt am Sonntag um 9.30 Uhr nach der Eröffnungsrede. In unserer Gruppe sind 14 Teilnehmer, wobei die Jüngste 6 Jahre alt ist! Der älteste Schachspieler, der inzwischen auch schon 20x da war, ist 94 Jahre alt und spielt beim Schnellschach (Rapid). [zusammen sind sie also 100 Jahre alt!]

Das Hotel Amarilis ist ein 4-Sterne Hotel und hat 7 Etagen, bzw. 8 Etagen mit dem Untergeschoss, wo die Turniere ausgerichtet werden.

Abwechselnd spielen wir in der Woche jeweils 2 Partien am Tag (9.00 u. 15.00 Uhr) oder nur eine am Vormittag. So können wir Montag-, Mittwoch- und Freitag-Nachmittag die Stadt Prag erkunden! Diesmal erleben wir auch einige Gewitter, einmal bin ich auf der Karlsbrücke, als es anfängt zu regnen. Trotzdem konnten wir auch diesmal den Zauber der Stadt einatmen! Es ist die schöne Moldau, die Aussicht auf den Hradschin mit Veitsdom, die Karlsbrücke, der Altstädter Ring mit Theynkirche, Rathaus und Hus-Denkmal, der Wenzelsplatz und vieles andere mehr.... die goldenen Gassen dieser Stadt führen uns in eine unverwechselbare Atmosphäre....

…. wir nehmen immer etwas mit!

Die schönste Aktion, so kann man sagen, ist die 2-stündige Abschlussfahrt mit dem Schiff auf der Moldau am Freitag Abend um 20.00 Uhr. Dort werden wir mit einem Becherovka und einem Abendbuffet empfangen! Dazu gibt es Akkordeon-Musik! Später sind wir an Deck und können den Passanten oben auf den Brücken zuwinken, wo wir hindurch fahren. Besonders auf der Karlsbrücke ist viel Betrieb. Auf der Rückfahrt erleben wir Prag bei Nacht! Alles ist hell erleuchtet, besonders die Burg. Jindra verabschiedet sich hier von uns per Mikrofon und wünscht uns eine gute Heimreise!

Auch wenn wir diesen Schachurlaub in Prag schon einige Male erleben durften, so wissen wir, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist!

Vielen Dank an Jindra und dem ganzen Organisationsteam!

Gundula Krüger, Trier, 08.08.2014


Liebe Frau Kollerová,

ich möchte mich nochmals ganz herzlich für den interessanten Aufenthalt in Prag bedanken.
Als ich wieder in Nürnberg war und mir eine Zeitung kaufte, stieß ich gleich auf zwei Verbindungen zu Prag.

1. ein Artikel über die Frauenkirche in Nürnberg - von Kaiser Karl IV erbaut!
2. ein Bericht über Konstanz und Jan Hus

außerdem wurden die Hussiten in einem Fernsehbeitrag erwähnt (und ich wusste wer das war!!)
So werde ich an den Besuch in Prag erinnert und mein Geschichtswissen festigt sich.

Liebe Grüße.

Christiane Albrecht, Deutschland


Liebe Jindra,

es war wieder soooo wunderschön in Prag, wir werden mit Sicherheit wiederkommen.

Herzlichen Dank für alles und ganz liebe Grüße auch von Edith, Wilma und Wolfgang sendet Dir Helmut Weiss, Deutschland


Hallo Jindra,

es hat uns sehr gut gefallen. Wenn nichts dazwischen kommt, werden wir nächstes Jahr wieder kommen

Gruß
Timo Rieck, Deutschland


2013

Liebe Frau Kollerova!

Bedanken möchte ich mich für die hervorragende Organisation des Turnieres und Ihrer Führungen durch Prag.
Wenn es Zeit und Gesundheit zulassen, werden wir uns im nächsten Jahr wiedersehen.

Alles Gute für Sie und
herzliche Grüsse,
Ihr
Hans-Joachim Feldmann


Liebe Jindra!

Auch in diesem Jahre wieder ein herzliches „Danke schön“ für eine gelungene Urlaubswoche in Prag.

Hotel / Zimmer: zentral, ruhig, sehr gut
Organisation/Ausflüge: hervorragend
Mein Schachspiel: okay

Ich wünsche Dir, Deiner Mutter, Deinem Sohn sowie dem gesamten Organisationsteam alles Gute und freue mich bereits auf ein Wiedersehen.

Heike Eggeling


Liebe Jindra,

vielen Dank für eine super Woche. Es war perfekt! Nächstes Jahr kommen wir die erste oder die zweite Woche.

Herzliche Grüsse von

Peter Dalling
Sweden


Liebe Frau Kollerová,

alles war bestens!

Das Turnier war gut organisiert, die zusätzlichen Angebote sehr ansprechend und um es auf den Punkt zu bringen: Sie machen das klasse!

Wir kommen gewiss wieder.

Liebe Grüße
Dr. Manfred Korth

Wir sehen uns 2014 wieder!


Hallo Jindra,
war ein wunderschöner Schachurlaub, den wir auch Dank Ihnen genießen konnten. Gehe mal davon aus, das wir nächstes Jahr wieder dabei sein möchten.

GLG Detlef Schleusener


2012

Liebe Jindra,


mit vielen guten Eindrücken von "Urlaub und Schach" sind wir pünktlich in Berlin angekommen.

Wir möchten uns bei Dir und Deinem Team für das gelungene Rapidturnier, für das interessante Rahmenprogramm und für die Herzlichkeit vielmals bedanken. Der Schachurlaub 2012 bleibt uns unvergessen. Auch 2013 werden wir wieder kommen, damit zum 6. Mal in Folge.

Herzliche Grüße und beste Wünsche für Dich, Deine Mutti und Deinem Martin Hanna und Horst


Guten Abend Jindra,

ich bin wieder gut in Düsseldorf gelandet.

Nochmals vielen, vielen Dank für diese unvergessliche Prag-Schach-Urlaubswoche!!!!!!!!!!!!!!!

Auch an Deine Mutter herzliche Grüße!!!!!!!!!!!

Die Bilder folgen bald.

Beste Grüße

Klaus


Hallo Jindra,

wir sind wieder gut zu Hause angekommen. Vielen Dank nochmals für die tolle Organisation! Wir möchten uns nochmals auf diesem Weg bedanken.
Prag ist wirklich ein tolle Stadt (meine neue Liebe gleich nach Budapest) . Ich komme gerne wieder!

Auch Sebastian gefiel der Turniersaal und die Höflichkeit der Gegner und Gastgeber.
Vielleicht kann ich noch andere Schachfreunde begeistern und mitbringen in die "Goldene Stadt“!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für den Turnus 2 und 3! Dienstag sitze ich wieder im Büro denke an die schöne Zeit in Prag.

Viele Grüße aus Halle an der Saale.

Oliver Schunke


Liebe Jindra!

Auch in diesem Jahre möchte ich mich wieder ganz herzlich bedanken für einen rundum gelungenen Urlaub in Prag. Es war wieder alles super organisiert, die Besichtigung des Nationaltheaters und der Ganztagesausflug haben mir gut gefallen. Mit meinem Schachergebnis bin ich auch zufrieden, also insgesamt alles „výborně“.

Ich freue mich, wenn es auch im nächsten Jahr wieder heißt: „Vítám tě v Praze“.
Bis dahin Dir, Deiner Familie und dem Schachteam alles Gute!!!

Heike

P.S. Viel Erfolg auch bei Durchgang 2 und 3.


Schachurlaub Prag 2012

Am 21. Juli 2012 sind wir wieder von Trier nach Prag angereist. Dieses Jahr hatten wir für den Schachurlaub 14 Tage gebucht, also den 2. und 3. Turnus.

Die Vorfreude auf Prag wuchs, je näher der Abreisetag kam, denn inzwischen kennen wir die Gastfreundschaft, die Jindra und ihr Organisationsteam uns entgegen bringen.

Dieses Jahr fand das 22. internationale Schachturnier statt, welches Jindras Vater, Prof. Jaroslav Pelikán, damals gegründet hat.

Die Kombination von Schachturnier und Führungen durch und im Umkreis von Prag lockt viele Schachteilnehmer jährlich hierhin! Viele sind Stammgäste geworden! Wir sind von der Atmosphäre des Schachturniers und der „Prager Luft“ immer wieder neu begeistert!

Schach ist sehr gut, wenn es zur Leidenschaft wird! Man gewinnt immer wieder neue Kenntnisse über die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten und die Einsicht, dass dieser oder jener Fehler vermeidbar gewesen wäre! Neues Spiel – neues Glück!!

Hier in Prag ist die Möglichkeit gegeben, viel Schach zu spielen, nicht nur im Turnier! Wir finden schnell Kontakt zu anderen Teilnehmern und viele kennen sich schon von den Vorjahren, haben Freundschaften und Email-Kontakte geschlossen....

Alle Gäste bewundern Jindra, die sich um die ganze Organisation kümmert. Sie ist rundum im Einsatz und behilflich in vielen Bereichen, so die täglichen Führungen in Prag. Vormittags sind die Führungen für die Nicht-Schachspieler, die als Begleitpersonen dabei sind. Nachmittags und manchmal abends können wir Schachspieler an den Führungen teilnehmen. Sie organisiert auch die Konzertbesuche. Ebenso alle Terminierungen, Geldwechsel, Anmeldung am Turnier, Abholung der Gäste am Bahnhof oder Flughafen (und Ende der Woche wieder zurück bringen, → dies macht hauptsächlich Hanna, ihre Mutter).

Am Donnerstag fand ein Tagesausflug außerhalb von Prag statt. Dieses Jahr besichtigten wir ein Freilichtmuseum, Prerov und nach einem böhmischen Mittagessen das Schloss Brandýs, an der Elbe gelegen. Nach einer Kaffeepause waren wir noch in einer Wallfahrtskirche Stará Boleslav.

Am Ende der Woche, nach der Preisverleihung, ist abends die Schifffahrt auf der Moldau mit Abendbuffet und Musik (abwechselnd Akkordeon-, Klarinette- und Saxophon). Das ist besonders romantisch, denn wir fahren unter den Brücken von Prag und innerhalb der zwei Stunden wird es Nacht und die Lichter von Prag verlocken uns, im nächsten Jahr wieder zu kommen!! Das ist eine schöne Stimmung!

Bevor die Koffer für die Heimreise gepackt werden, verabschiedet sich Jindra schon im Schachbus bei uns, der uns wieder vor das Hotel fährt. Sie wünscht uns eine gute Heimreise und wir gesellen uns noch auf der Terrasse und genießen das tschechische Bier.......


25.08.2012, Gundula Krüger


2011

SOMMERWEIHNACHTEN

Jiří Voráč 2011

Es gibt in Prag jeden Sommer eine große Veranstaltung, die Herr Professor Pelikán ausgedacht hat. Sobald es im Raum klar klingelt, treffen sich die sogenannten stillen Narren. Sie sind aber nur alte Bekannte, die sich das ganze Jahr auf das Treffen freuen. Sie setzen eine kompromisslose, kämpferische Miene auf und starten das sechstägige Schachturnier.

Hier ist bitte schön Frau Hana, die zusammen mit Frau Jindra von frühmorgens bis zur späten Nacht uns allen opferwillig zur Hilfe steht. Und die andere Frau Jindra ist hier logisch für alle, die Englisch sprechen. Und die Aufzählung in der Damenarena wäre nicht komplett, wenn wir Frau Irena nicht erwähnen würden. Ich würde bestimmt einen großen Fehler machen, wenn ich Fräulein Bára nicht nennen würde.

Damit endet die Aufzählung der Hauptrollen bei weitem nicht. Es gibt noch andere Freunde – die Schiedsrichter. Vonr Oberflächlichkeit weit entfernt, kennen sie alle schwarzweißen Gesetze. Sie versöhnen sich mit keinem Falsch. Es sind Herr Miloš, Richard, Jan und andere.

Wir sind informiert, dass jeder Spieler in der Woche etwa 400 Züge macht. Doch ich habe für alle ein Rätsel, wer macht zehn Tausend Züge, ohne einen einzigen zu verwirren? Diejenigen, die es schon wissen, rufen mit Bewunderung: Wer setzt sich jeden Tag an den Computer? Das ist doch Martin – die Indizien sind klar.

So haben wir die ständige Besetzung von allen Hauptrollen gehört. Ich möchte noch vor dem ehrwürdigen Plenum betonen: sie alle verdienen den Hauptpreis.

Doch es gibt genug Preise auch für uns, die Spieler. Das kann mir jeder, der zuschaut, bestätigen. Es sind aber keine Preise, sondern Geschenke – wir haben Weihnachten. Und obwohl kein Dauerschneefall droht, warten wir gerne und freuen uns schon auf eine Woche voll von Wundern und Verständigung, auf tolle Leute, Freude und Erholung.

Und bevor wir diesen Traum betreten, allen Obengenannten gehört unser:

Danke!

 

Internationaler Schachurlaub

14.07. - 21.07.2018      21.07. - 28.07.2018      28.07. - 04.08.2018
Prag Prag Prag

Startseite

TOPlist